BMP-Motorsportfotos - Rallyefotos aus Österreich
bmpTV - Motorsportvideos aus Österreich - by Patrick Butschell

Christian Schuberth-Mrlik

Allgemeine Anerkennung nach schweißtreibender Arbeit

Rallye W4.Nach der erfolgreich abgelaufenen Rallye W4 2021 freut sich Organisationschef Christian Schuberth-Mrlik über unglaublich positives Feedback von allen Seiten. 

Die Schlacht ist erfolgreich geschlagen, der Schweiß ist getrocknet, die Akzeptanz ist bestätigt – so das durchwegs positive Resümee der Rallye W4 2021, über das sich Organisationschef Christian Schuberth-Mrlik nach kurzer Zeit des Durchatmens freuen kann.

„Ich habe so viel bestätigendes Feedback bekommen, dass ich so richtig stolz auf das Ganze sein kann, wie es letztendlich gelaufen ist. Dafür kann ich mich nur noch einmal bei allen bedanken, die mit ihrer Hilfe dazu beigetragen haben, dass auch die 40. Auflage der  Rallye im Waldviertel wieder einmal ein ganz besonderes Erlebnis gewesen ist.“

Vor allem dem Motto „Aus der Region für die Region“ ist die Rallye W4 heuer offensichtlich wieder voll gerecht geworden.

Hinsichtlich Nächtigungen über Verpflegung, von den Gemeinden über die Sponsoren, von den Zuschauern über die Teilnehmer, kurzum von allen Seiten trafen lobende Worte bei der austragenden Stelle Initiative Rallye W4 ein. Ein Motivationsschub, der schon auf den nächsten Akt seine Auswirkung hat. Mit frischem Elan und neuem Mut wird nämlich schon an der Rallye W4 2022 im kommenden Oktober gearbeitet. Unter Einbindung der Erkenntnisse des heurigen Jahres und mit neuem Motto, das da vielversprechend und passend heißt „gravel drift never lift“, steht ein neuerliches Spektakel rund um Horn und Fuglau also praktisch schon wieder in den Startlöchern.  

Wer übrigens die Highlights der Rallye W4 des heurigen Jahres noch einmal oder erstmals nachträglich „inhalieren“ will, der kann dies auf ORF Sport + tun.

 

Die Sendetermine dazu:

18. 11. – 21.30 Uhr

20. 11. – 00.45 Uhr

21. 11. – 05:30 Uhr

21. 11. – 18:20 Uhr

Der Endstand der Rallye W4 2021

Platz

Team

Nation

  Fahrzeug

  Zeit

  1.

Kristof Klausz / Botond Csanyi

H/H

Skoda Fabia R5

  1:06:31,9 Std

  2.

Simon Wagner / Gerald Winter

A/A

Skoda Fabia Rally2

          +2,2 Sek

  3.

Günther Knobloch / Jürgen Rausch

A/A

Skoda Fabia Rally2

      +1:51,6 Sek

  4.

Philipp Kreisel / Daniel Foissner

A/A

Skoda Fabia Evo2

      +2:13,0 Min

  5.

Luca Waldherr / Claudia Maier

A/A

Citroen DS3 R5

      +2:59,0 Min

  6.

Johannes Keferböck / Thomas Hummer

A/A

Skoda Fabia Evo2

      +3:16,6 Min

  7.

Florian Auer / Elke Irlacher

D/D

Mitsubishi Evo VIII

      +5:23,9 Min

  8

Christoph Zellhofer / A. Baumann

A/D

Suzuki Swift ZMX

      +5:24,8 Min

  9.

Mariusz Zapala / Lukasz Gwiazda

PL/PL

Skoda Fabia R5

      +6:29,6 Min

10.

Roland Stengg / Anna-Maria Seidl

A/D

Opel Corsa Rally4

      +7:23,4 Min

11.

Alexander Merkel / Christina Ettel

DA

Opel Corsa Rally4

      +7:44,2 Min

12. 

Gerald Bachler / Roman Steinbauer

A/A

Ford Fiesta Proto

      +7:51,0 Min

13.

Gernot Zeiringer / Bianca-M. Stampfl

A/A

Audi A1 Rally2

      +7:56,0 Min

14.

Alex Strobl / Tina Annemüller

A/D

Ford Escort WRC

      +8:03,0 Min

15.

Fabian Zeiringer / Angelika Letz

A/A

Peugeot 208 R2

      +8:34,6 Min

Sonderprüfungsbestzeiten:

Kristof Klausz 4, Simon Wagner 4.
Ausgeschieden u. a.: Kevin Raith (Ford Fiesta Rally2/Unfall), Dominik Dinkel (Ford Fiesta Rally22/technisch), Raimund Baumschlager (Skoda Kreisel Electric/technisch), Daniel Mayer (Peugeot 208 R2/technisch), Martin Kalteis (Mitsubishi Evo VII/Unfall), Michael Lengauer (Subaru WRX/technisch), Bernhard Stitz (Ford Fiesta R5/technisch; Nikolai Landa (Ford Fiesta Rally4/technisch), Michael Franz (VW Golf3 Kitcar/technisch), Andreas Hulak (Ford Escort RS2000), Oskar Hebenstreit (Ford Escort RS2000), Lukas Schindelegger (Ford Escort RS2000/technisch). Bernhard Stitz (Ford Fiesta R5/technisch). 

erstellt am 18.11.2021, 12:36
220409---Martin Butschell-7848

Rückblick auf die Saison 2022

erstellt am 20.11.2022, 11:17

3. Gesamtrang 2022  & Vorschau auf 2023Die ORM-Saison 2022 begann im steirischen Rebenland – unerwartet konnten sich Knobloch/Rausch dort bis zum Ausfall nach einem Flüchtigkeitsfehler in SP 12 auf P3 platzieren, und den Sieger des letzten ORM-Laufs 2021, Kristóf Klausz, hinter...

Mehr
01-Staatsmeister Piloten 2023 - vlnr, ORM - Simon Wagner, ORM-2WD Julian Wagner, HRM Lukas Schindelegger CR Drehwerk

Vorschau auf 2023

erstellt am 14.11.2022, 10:21

Sechs Läufe, Promoter & viele Neuerungen.Die österreichische Rallye-Staatsmeisterschaft plant 2023 sechs Läufe, die besten fünf daraus werden gewertet. Der neu gegründete Promoter fokussiert dabei auf verstärkte TV-Berichterstattung und mehr Neuigkeiten. 2022 war in Sachen...

Mehr
190104-Jänner--Benjamin Butschell-1510

Die Jännerrallye 2023 ist fix eingeplant!

erstellt am 19.09.2022, 16:15

Nach zwei Jahren pandemie-bedingter Abwesenheit steigt der Rallye-Klassiker von 5. bis 7. Jänner 2023 endlich wieder in den Staatsmeisterschaftsbetrieb ein.Drei Tage soll es rund um Freistadt wieder Motorsport der Extraklasse geben / Showgruppe in Memoriam Christof Klausner mit...

Mehr