BMP-Motorsportfotos - Rallyefotos aus Österreich
bmpTV - Motorsportvideos aus Österreich - by Patrick Butschell

Christoph Zellhofer

Leider keine Punkte für Christoph Zellhofer im Murtal

ET König Murtal Rallye 2024.ORC-Leader fällt auf Red Bull Ring durch Kupplungswellenbruch an seinem SUZUKI SWIFT ZMX in führender Position aus, in der Gesamtwertung lag er an 9. ter Stelle

Viel vorgenommen hatten sich Christoph Zellhofer und Beifahrer Andre Kachel beim vierten Lauf zur heimischen Rallyemeisterschaft der ET KÖNIG Murtal Rallye, die an diesem Wochenende im Raum Fohnsdorf in der Steiermark über die Bühne ging. Man wollte dort den Vorsprung im österreichischen Rallye Cup bei den Prototypen vergrößern und so ein weiteres Zeichen setzen, den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich zu verteidigen.

Auf den ersten beiden Prüfungen, die auf dem Red Bull Ring und im Hammergraben in Seckau gefahren wurden, zeigte Christoph Zellhofer seine Klasse und erzielte in der Wertung zum heimischen Rallye-Cup zweimal klare Bestzeit und konnte sich darüber hinaus in der Gesamtwertung in einem ausgesprochenen Klassefeld an die neunte Stelle schieben.

Dann kam die Sonderprüfung drei wiederum auf dem Red Bull Ring, wo man auf einer der Begleitstrassen extra einen spektakulären Sprunghügel installiert hatte. Dort sprangen die Rallyeboliden einige Meter weit und die anwesenden Fotografen konnten tolle Bilder schießen. Mit der Startnummer 15 war dann zum zweiten Mal wieder das Duo Christoph Zellhofer und Andre Kachel mit dem SUZUKI SWIFT ZMX zu sehen:“ Ich versuchte so wie beim ersten Mal eine gute Linie vor dem Sprung zu finden, um den Wagen gleichzeitig auf allen vier Rädern nach dem Sprung zu landen. Dies gelang mir auch, aber unmittelbar nach dem Aufsetzen habe ich den Vortrieb an unserem Wagen verloren und musste leider aufgeben. Wir haben den Wagen dann in unser Service gebracht, wo man durch die Mechaniker von unserem Team ZM-Racing leider feststellte, dass ein Re-Start am Samstag nicht mehr möglich war. Um dies festzustellen wurde das Getriebe ausgebaut, dabei konnte man feststellen, dass die Kupplungswelle im Getriebe beim Aufsetzen des Wagens nach dem Sprung einfach abgebrochen war. Schade, wir waren sehr gut unterwegs und hätten gerne durch einen Sieg im österreichischen Rallye Cup und durch einen Top Ten Platz in der Gesamtwertung weitere erfolgreiche Aspekte für eine Titelverteidigung setzen können. Jetzt heißt es den Wagen wieder fit zu bekommen und dann die Rallye Weiz erfolgreicher zu bestreiten“ stellte ein schon wieder optimistischer Christoph Zellhofer fest.

 

Sportpressedienst

Armin Holenia/Wolfgang Nowak

 

erstellt am 17.06.2024, 13:19
Martin Butschell-5634

Vierter Staatsmeister Titel für Simon Wagner und Gerald Winter

erstellt am 15.07.2024, 16:45

Die „alten“ Staatsmeister Simon Wagner und Gerald Winter sind auch die neuen Staatsmeister und feiern ihren vierten Titel in Folge. Bereits einen Lauf vor dem Ende der Österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft 2024 ist die Titel-Entscheidung gefallen.Ein zweiter Gesamtrang in...

Mehr
Martin Butschell-5769

P6 gesamt bei der Co-Premiere von Andreas Aigner

erstellt am 15.07.2024, 13:48

Günther Knobloch & Andreas Aigner im RGT-Porsche bei der Rallye WeizAls Anfang der Woche bekannt wurde, dass der Ex PWRC Rallye Welt und Europameister (2008 & 2013) Andreas Aigner im Rahmen der Rallye Weiz als Co für den beruflich verhinderten Stamm-Co von Günther Knobloch -...

Mehr
Martin Butschell-5703

Rekordsieg in Weiz

erstellt am 15.07.2024, 11:50

 Neubauers fünfter Sieg bei der Rallye Weiz macht ihn ebendort zum Rekordsieger  Dominante Vorstellung mit Co Bernhard Ettel und dem Skoda Fabia RS Rally2 . Acht von elf SP-Bestzeiten & Sieg auf der PowerStage sprechen klare Sprache.  

Mehr