BMP-Motorsportfotos - Rallyefotos aus Österreich
bmpTV - Motorsportvideos aus Österreich - by Patrick Butschell

FIA Rallye Europameisterschaft

Podiumsplatzierung für Simon Wagner

Gran Canaria.Beim zweiten Lauf der FIA Rallye Europameisterschaft (ERC) der Junioren unter 27 erreichen Simon Wagner und Beifahrer Gerald Winter das Ziel als Dritter und sammeln die ersten wichtigen Punkte der Saison. Bei seinem vierten Start in der Meisterschaft steht der 25-jährige Wagner damit bereits zum zweiten Mal auf dem Podium.

Über rund 200 Sonderprüfungskilometer führte die Rallye Islas Canarias die Teilnehmer der FIA ERC am Wochenende über die spanische Insel Gran Canaria. Dreh und Angelpunkt der Veranstaltung war der Service im nördlich gelegenen Las Palmas, während die Jagd nach Bestzeiten hauptsächlich auf den engen und verwinkelten Straßen in den Bergen im Zentrum der Insel ausgetragen wurde.

Unter 11 gestarteten Junioren der Kategorie unter 27 platzierte sich Wagner nach Tag eins auf Rang 4 und zeigte sich nicht hundertprozentig zufrieden:

„Unser Auto funktioniert problemlos und wir haben beim Test am Montag eine gute Abstimmung gefunden. Allerdings bin ich die erste Sektion zu vorsichtig angegangen. In den vergangenen Jahren war der Asphalt hier auf Gran Canaria als äußerst Reifen mordend bekannt und ich wollte die Reifen möglichst schonen.Allerdings ist die Streckenführung und auch der Asphalt in diesem Jahr anders als in den Vorjahren, so dass ich hier scheinbar einfach zu vorsichtig war.

“Wie geplant griff Wagner am Ende der ersten Sektion, auf der mit 23 Wertungskilometern längsten Prüfungen des Tages schließlich mehr an und sicherte sich mit nur 0,1 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit die zweit schnellste Zeit der Kategorie. Mit konstanten Zeiten in den Top vier festigte Wagner zunächst seine Position und konnte an Tag zwei noch einen Platz gut machen und sich auf dem Podium platzieren. Im Gesamtklassement reihen sich Wagner/Winter mit ihrem Peugeot 208 R2 auf Platz 25 als bestes von drei gestarteten österreichischen Teams ein.

„Ich muss zugeben ich wäre natürlich gern noch weiter vorne gelandet, aber den Rückstand habe ich mir bereits ganz zu Beginn der Rallye eingehandelt und konnte ihn leider nicht mehr aufholen.“, sagt Wagner. „Trotzdem ist das Resultat natürlich super und bringt uns nicht nur wertvolle weitere Erfahrung sondern endlich auch die ersten wichtigen Punkte der Saison.

Der nächste Lauf der FIA Rallye Europameisterschaft der Junioren unter 27 findet im Juli in Italien, östlich der Hauptstadt Rom statt und verspricht erneut spannende Fights um die Platzierungen. Dank zweier Streichresultate bei sechs zu absolvierenden Läufen bleibt die Meisterschaft offen und nicht weniger als vier Fahrer an der Spitze des Feldes – darunter auch Simon Wagner – scheinen hier noch ein Wörtchen mitreden zu können.

Unterdessen geht Julian Wagner bereits am 18./19. Mai wieder in Tschechien an den Start und möchte bei der Rallye Ceský Krumlov seine Führung in der Meisterschaft für zwei-Rad-angetriebene Fahrzeuge weiter ausbauen.

erstellt am 07.05.2018, 21:10
Rallyesprint St. Veit, ARC neubauer murauerrallyesprint2018 01©Dominikl

UNANGEFOCHTENER SIEG BEIM MURAUER RALLYE SPRINT

erstellt am 22.05.2018, 21:03

Mit „Ersatz-Co-Pilot“ Gerry Winter gelingen dem Salzburger drei von vier Bestzeiten und am Ende der rund 70 SP-Kilometer hat Hermann Neubauer ca. 45 Sek. Vorsprung.Für Hermann Neubauer stand in Kärnten zwar nicht der Sieg im Vordergrund, am Ende wurde es dennoch ein klarer Erfolg...

Mehr
neubauer azoren2018 04 © Flat Out Media Agency

Bei der zweiten Insel-Rallye

erstellt am 01.05.2018, 09:19

Der nächste Insel-Trip für Österreichs internationales Rallye-Aushängeschild Hermann Neubauer führt den Salzburger auf die Kanaren: Bei der „Rally Islas Canarias“ treffen der Ford-Pilot und sein Co Bernhard Ettel erneut auf die versammelte europäische Konkurrenz und starke...

Mehr
© Jakub Hanzelka

Führender der Tschechischen Meisterschaft trotz "gewürfelter" Zeiten

erstellt am 23.04.2018, 08:26

Aufholjagd wird nicht belohnt. Unglaubliche 45,2 Sekunden konnte Julian Wagner am zweiten Wertungstag der Rallye Sumava Klatovy auf den nach Tag eins Führenden aufholen. Die Entscheidung um die Podiumsplätze jedoch fiel abseits der Strecke, am grünen Tisch. 

Mehr