BMP-Motorsportfotos - Rallyefotos aus Österreich
bmpTV - Motorsportvideos aus Österreich - by Patrick Butschell

Murauer Rallye

Simon Wagner und Gerald Winter feiern erneuten Start-Ziel-Sieg

St.Veith.Mit ihrem starken Auftritt bei der Anfang April ausgetragenen Lavanttal Rallye (Wolfsberg, Kärnten) sicherten sich der Oberösterreicher Simon Wagner und sein Kärntner Beifahrer Gerald Winter nicht nur Anerkennung in der Szene und bei den Fans, sondern überzeugten auch die beteiligten lokalen Sponsoren und Unterstützer. Gemeinsam mit den ‚alteingesessenen‘ Sponsoren des Teams ermöglichten diese dem Duo in der Konsequenz einen weiteren Start in der Region.Außerplanmäßig gingen Wagner und Winter am vergangenen Wochenende also mit dem Skoda Fabia R5 von Eurosol Racing und der Startnummer 2 bei der zur Austrian Rallye Challenge zählenden St. Veit Rallye an den Start und lieferten dort eine Glanzleistung ab.

Auf vier der fünf gefahrenen Sonderprüfungen dominierten Wagner/Winter das Feld überlegen und fuhren schon auf die am Ende Zweitplatzierten, Koch/Brunntaler aus Deutschland, einen mehr als deutlichen Vorsprung von über 1:14 Minuten heraus. Lediglich auf der auf einer Pferderennbahn ausgetragenen Zuschauerprüfung musste sich das Duo mit der dritt schnellsten Zeit begnügen.

„Das zählt nicht, das war keine wirkliche Sonderprüfung.“, lacht Beifahrer Winter im Ziel. „Nein Spaß beiseite. Die Strecke wurde vor dem ersten Fahrzeug frisch gewässert um die Staubentwicklung einzudämmen. Als zweites Fahrzeug fährst Du da halt noch die Spur für die anderen sauber und verdrängst das Wasser. Von daher war es nicht überraschend, dass spätere Startnummern hier einen Vorteil hatten und schneller fahren konnten.

“Auf den jeweils zwei Mal befahrenen 11 und 22 Kilometer langen Sonderprüfungen in den umliegenden Bergen fuhren Wagner/Winter dafür in einer eigenen Liga und konnten so einen souveränen Start-Ziel-Sieg einfahren. Besonders interessant: auf der zweiten Sonderprüfung, die heuer die identische Länge und den identischen Streckenverlauf aufwies wie im vergangenen Jahr, brannten Wagner/Winter die auf die Zehntelsekunde gleiche Zeit in den Asphalt wie im Vorjahr der damalige Sieger Hermann Neubauer.

„Das ist für mich natürlich ein schöner Vergleich.“, sagt Wagner. „Für die übrigen Sonderprüfungen können wir diesen leider nicht anstellen, da es dort im vergangenen Jahr geregnet hat und bei uns entgegen der Voraussagen trocken geblieben ist. Wir konnten darum allein schon wegen der Bedingungen deutlich schnellere Zeiten fahren. Für mich viel entscheidender ist aber, dass ich wieder die Gelegenheit hatte Kilometer im Fabia R5 zu sammeln und Fahrwerkseinstellungen auszuprobieren. Ich bin sicher wir sind was das angeht auf einem guten Weg und hoffe, dass über kurz oder lang auch noch mal bei einem Staatsmeisterschaftslauf unter Beweis stellen zu können.“, so Wagner abschließend.

erstellt am 20.05.2019, 13:03
200307---Benjamin Butschell-2968

Eine gelungene Rallyepremiere

erstellt am 11.03.2020, 08:29

Kaum einer anderen  Rallyepremierenveranstaltung in Österreich wurde in den  letzten Jahren eine derartige fast ausnahmslos positive Medienresonanz im Vorfeld zuteil.Kaum eine andere Premierenveranstaltung konnte bei ihrer Erstauflage mit derartigen Zuschauerzahlen aufwarten ...

Mehr
200307---Martin Butschell-2494

Bereit für die Saison

erstellt am 11.03.2020, 08:15

Stefan Müller erlebte eine abenteuerliche Premiere im neuen FiestaProto. Race Rent Austria ist bereit für die restliche Saison -insgesamt stehen acht unterschiedliche Fahrzeuge zur Verfügung.

Mehr
kumrovec2020 02©Marek Pleha

Simon Wagner und Gerald Winter überraschen die internationale Konkurrenz

erstellt am 09.03.2020, 09:58

Eigentlich war die Rallye Kumrovec, der Auftakt zur kroatischen Rallye Meisterschaft, für Simon Wagner und Gerald Winter nur als Testlauf für die in drei Wochen stattfindende Rebenland Rallye gedacht. Dass das österreichische Duo Wagner/Winter die Konkurrenz aus fünf Nationen aber...

Mehr