BMP-Motorsportfotos - Rallyefotos aus Österreich
bmpTV - Motorsportvideos aus Österreich - by Patrick Butschell

Günther Knobloch

ŠKODA Sieg beim ROAC

PS Racing Center Greinbach.FABIA R5 Wettbewerbspremiere des Team RRA bringt neuen ROAC-Streckenrekord!

Gestern trafen sich im Rahmen des ROAC – Race of Austrian Champions – zum achten Mal in Folge siegreiche Piloten aus den Disziplinen Rallye, Rallyecross und Autocross. Mit dabei der Grazer Günther Knobloch vom Team RACE RENT AUSTRIA, der sich als nächsten Schritt zur Vorbereitung auf die bevorstehende Rallyesaison 2019 in diesem Rahmen mit dem FABIA R5 das erste Mal einem Wettbewerb stellte.  


Um die Strecke einschätzen zu können, waren für Samstagvormittag Trainingsfahrten angesetzt. Diese fielen wegen durchgehend nasser Strecke im wahrsten Sinne des Wortes „in´s Wasser“ – sie waren somit nur wenig hilfreich. Als der Grazer mit dem FABIA R5 bei den ersten Vorläufen am Sonntag, bei stellenweise noch feuchter Strecke, mit Pirelli-Regenreifen zwei souveräne Gesamtbestzeiten in den Asphalt brannte, waren die zahlreich angereisten Fans begeistert. Nachdem das Team in der Mittagspause auf Trockenreifen wechselte, setzte sich die Erfolgsserie fort – sowohl das Semifinale als auch das Finale konnte Knobloch klar für sich entscheiden. Am Weg zum Sieg beim ROAC 2018 unterbot der R5-Neuling dabei gleich drei Mal den bislang bestehenden ROAC-Streckenrekord von 1:03,31, den der ehemalige Gruppe-N Rallye Weltmeister Manfred Stohl mit seinem über 500PS starken STARD HIPER MK1 im November 2017 aufgestellt hatte. 

Das erste Mal mit einer 1:03,00 im Semifinale gegen Kris Rosenberger, der in seinem bärenstarken Porsche 911 RGT-national mit einer ebenso sensationellen 1:03,36 nur um 5/100tel Sekunden über dem alten ROAC-Streckenrekord bleib. Trotz einem kleinen Fehler in Lauf zwei konnte sich Kris Rosenberger in der Wertung gegen Max Zellhofer (beide ex Rallye Staatsmeister) im Ford Fiesta R5 behaupten – die Finalpaarung des ROAC 2018 hieß somit Knobloch/Rosenberger. Knobi ließ nicht´s mehr anbrennen, er verbesserte mit 1:02,89 und 1:02,85 den bestehenden Streckenrekord zwei weitere Male und bewies damit eindrucksvoll, wie konstant schnell er den FABIA R5 bereits nach wenigen Testkilometern bewegen kann. RACE RENT AUSTRIA Teamchef Wolfgang Schmollngruber zeigte ebenso, dass er nichts verlernt hat. Zwei starke Zeiten - 1:04,77 und 1:04,56 - sowie Rang vier in der Klasse Rallye 4WD belegten zudem, dass auch die RRA-Evos nach wie vor sehr konkurrenzfähig sind. 

Knobloch: „Eine super Premiere, nach dem verregneten Samstag hätte ich nicht damit gerechnet. Weil ich zuvor bei trockenen Bedingungen noch keine einzige Runde fahren konnte, wollte ich nicht voll angreifen. Kris ist perfekt gefahren, wenn ich mir auch nur einen kleiner Fehler geleistet hätte, wäre es wohl knapp geworden. Ich habe also auf zwei sauber Läufe ohne zu hohes Risiko gesetzt, die Strategie ist voll aufgegangen. Der Erfolg sagt zwar nichts über unser Potential mit dem R5 auf Rallye-Sonderprüfungen aus, sehr wohl aber über die Performance des ŠKODA FABIA. Wir konnten aus dem Stand auf schon etwas älteren, gebrauchten Pirelli Rallye-Reifen den Streckenrekord mehrfach unterbieten, das hat mich beeindruckt. Die Performance und die tolle Stimmung im Team lassen mich sehr optimistisch in die Rallye-Saison 2019 blicken.“

Nachdem die letzte Zeit im Team RACE RENT AUSTRIA mit 5 Events in 5 Wochen sehr intensiv war, wird die Schlagzahl im November ein wenig reduziert. In den folgenden Wochen stehen in erster Linie Partnergespräche, Materialbeschaffung und organisatorische Belange am Programm. Mehr über die Saisonplanung 2019 und die folgenden Events wird das Team RACE RENT AUSTRIA Anfang Dezember, zeitgerecht vor dem Nennschluss der Jänner-Rallye 2019, verraten. 

erstellt am 05.11.2018, 21:11
43. Int. WeinbergerHolz Lavanttal-Rallye, ORM 190406---Martin Butschell-3506

Turbulentes Wochenende & ORC-Führung

erstellt am 10.04.2019, 13:18

Eine selektive Lavanttal-Rallye mit viel Schlamm und zum Teil dichtem Nebel brachte Race Rent Austria einiges an Arbeit ein. Von den neun von RRA betreuten Autos sahen vier keine Zielflagge, zwei flogen heftig ab. Wichtig ist, dass keiner der Piloten verletzt wurde. Und: Teamchef...

Mehr
43. Int. WeinbergerHolz Lavanttal-Rallye, ORM 190405---Martin Butschell-1638

Ein heftiger Abflug beendete eine starke Vorstellung

erstellt am 07.04.2019, 17:39

Am Donnerstag konnte sich das Duo Knobloch/Rausch beim Shakedown bei noch trockenen Fahrbahnbedingungen warm fahren, im Anschluss gab es dann auch noch für fünf Top-Spieler des RZ-Pellets WAC und zwei Projektpartner die Möglichkeit zur Mitfahrt am Beifahrersitz des RRA-FABIA R5,...

Mehr
43. Int. WeinbergerHolz Lavanttal-Rallye, ORM 190223-Schneerosen--Benjamin Butschell-5510

Startnummer 4 bei den R5 Festspielen im Lavanttal

erstellt am 02.04.2019, 17:35

Unglaubliche 16 (!) R5-Boliden haben für die 43. WeinbergerHolz Lavanttal Rallye 2019 ihre Nennung abgegeben - insgesamt werden 89 Teams aus sieben Nationen erwartet. Nach dem sensationellen dritten Platz bei der ORM-Premiere mit dem FABIA R5 Mitte März im Rebenland hat das Duo...

Mehr