BMP-Motorsportfotos - Rallyefotos aus Österreich
bmpTV - Motorsportvideos aus Österreich - by Patrick Butschell
Rallye W4, ORM

Walter Mayer

Top Ten bei der Rallye W4 – und was nun?

 

Horn.

Der achte Gesamtrang bringt den Altmeister aus Gießhübl in einen emotionalen Zwist:

Karriere-Ende - oder doch nicht? Sieht man von seinem Kurzauftritt bei der Jänner Rallye (technischer Ausfall nach vier Kilometer) ab, war Walter Mayer ein Jahr in Rallye-Rente. Bei der erstmals in dieser Form ausgetragenen "W4-Rallye" im Waldviertel gab der Niederösterreicher letzte Woche ein Comeback. Mit seinem Beifahrer Jürgen Heigl fuhr er mit seinem Peugeot 208 T16 R5 auf einen vielfach bestaunten achten Gesamtrang. Die große Frage danach: Was nun? . . .

 

In seiner 12monatigen motorsportlichen Absenz hat sich viel getan bei Walter Mayer: In seinem Autohaus in Gießhübl kam mit Suzuki eine neue Automarke hinzu, er selbst unterzog sich - na sagen wir einmal - einem "großen Service", und schlussendlich feierte sein Sohn Daniel (mittlerweile auch im Familienbetrieb tätig) ein sehr ansprechendes Rallye-Debüt mit dem Peugeot. Alles angerichtet also für die "Wachablöse" im Hause Mayer. Wenn da nicht der große emotionale Zwist wäre . . .

Walter Mayer: "Im Grunde bin ich mit dem Gedanken ins Waldviertel gefahren, dass das meine allerletzte Rallye ist. Dies war auch nach der Zieldurchfahrt noch so. Doch jetzt eine Woche später sind die Zweifel wieder da. Warum? Ganz einfach - weil ich eben mit dem Rallyesport sehr verbunden bin und auch der Werbewert nicht unerheblich ist. Ich habe mir in den letzten Tagen sehr viele Gedanken gemacht. Mit dem Fazit, dass ich mein endgültiges Karriere-Ende noch ein wenig von mir wegschieben möchte."

Wie darf man das jetzt verstehen?

Walter Mayer: "Im Grunde ganz einfach. Ich habe die pro und kontra gegenübergestellt. Herausgekommen ist dabei, dass mir der Rallyesport immer noch sehr am Herzen liegt. Um zu erreichen, dass mir eine Rallye weiter Spaß macht, muss ich nur soweit kommen, dass ich meine eigenen Ansprüche anders definiere. Bedeutet, dass ich mit Sicherheit keine komplette Meisterschaft mehr bestreiten werde. Damit fallen schon einmal alle Zwänge weg. Und sollte mir eine Veranstaltung gefallen, werde ich daran teilnehmen. Denn heute bin ich soweit, dass ich mich auch über eine Top Ten-Platzierung - wie zuletzt im Waldviertel - freuen kann. Das ist wohl auch dem Alter geschuldet . . ."

erstellt am 23.11.2018, 21:07
Rallye W4, ORM 181117---Martin Butschell-3183

HERMANN NEUBAUER & BERNHARD ETTEL SIEGEN IM WALD4TEL!

erstellt am 18.11.2018, 09:15

Nach dem Pech im Vorjahr war nun das Glück auf Hermann Neubauers Seite. Der Salzburger „schenkt“ Stamm-Co Ettel beim 50. gemeinsamen Start den Sieg. Aus einem packenden Dreikampf wurde am Ende eine schwierige „Solo-Fahrt“.

Mehr
Rallye W4, ORM 180720---Benjamin Butschell-0922

JUBILÄUM und SCHOTTER-SPEKTAKEL ZUM SAISON-AUSKLANG

erstellt am 14.11.2018, 12:06

Hermann Neubauer löst sein Versprechen ein und startet bei der Rallye W4. Neubauer und sein Co Bernhard Ettel feiern dabei den 50. gemeinsamen Start  Zum Saisonausklang erwartet die Beiden viel Konkurrenz und ein tolles Schotter-Spektakel. 

Mehr
Rallye W4, ORM 180901---Martin Butschell-2026

Christoph Zellhofer feiert Premiere in einem R5

erstellt am 09.11.2018, 19:32

Junioren Staatsmeister fährt einen Ford Fiesta R5 aus dem Hause ZM-Racing Christina Ettel sorgt für Ansage, Daniel Ernstedt (S) startet auf Suzuki S1600Vor wenigen Wochen feierte der 21-jährige Niederösterreicher Christoph Zellhofer einen sehr positiven Abschluss in der...

Mehr

-

Tage

16. - 17.11.2018

Rallye W4

Rallye Waldviertel, ORM

Waldviertel Rallye 2017 - [HIGHLIGHTS & INTERVIEW]