BMP-Motorsportfotos - Rallyefotos aus Österreich
bmpTV - Motorsportvideos aus Österreich - by Patrick Butschell
Schneerosen Rallye, ARC

Knobloch/Rausch

Zweiter Platz Gesamt bei der ŠKODA FABIA R5-Rallye Premiere

Langenlois.Mit einem außergewöhnlich erfolgreichen Wochenende startet das Duo Knobloch/Rausch im ŠKODA FABIA des Teams RACE RENT AUSTRIA in die Rallye Saison 2019.

Von der ersten Sonderprüfung an lagen die beiden auf Podiumskurs, am Ende reichte es sogar für die erste SP-Bestzeit und Gesamtrang zwei, weit mehr als das "Plansoll". Schneller war auf den sehr anspruchsvollen, 93 Sonderprüfungskilometern über die gesamte Distanz nur der nunmehr 42-fachen Rallye-Gesamtsieger Roman Odložilík. Der in der ART (Austrian Rallye Trophy) nicht genannte Pilot aus der Tschechischen Republik ist mit 272 Rallyestarts einer der erfahrensten Piloten, die rund 90 Starts mit R5 Fahrzeugen sind dabei in unseren Breitengraden ohne Frage rekordverdächtig.

Die ŠKODA Rallye-Premiere von Knobloch/Rausch liest sich in der Ergebnisliste wie eine fehlerfreie und problemlose Rallye, es war jedoch alles andere als das. Sowohl die Piloten als auch das Team hatten am Weg zum Erfolg einige Prüfungen zu bestehen. Mit einem guten Team und dem Glück der Tüchtigen konnte das Duo am Ende eines spannenden Rallyetages den ersten R5 Rallye-Erfolg feiern, Günther Knobloch nach einem turbulenten Rallyetag: „Nach über einem halben Jahr „Sonderprüfungspause“ bin ich bei unserer R5-Premiere wirklich mit Respekt in die SP1 gestartet, dennoch habe ich gleich in dieser prompt einen Abzweig versäumt – irgendwie kam es mir ehrlich gesagt anfangs auch so vor, als würde der Film einfach zu schnell ablaufen. Bereits in SP2 parkte ich den FABIA dann mit gut Schwung in einem Erdwall – spätestens jetzt war mir klar, bei der Performance die der „ŠKODA-Werksrenner“ liefert ist nicht viel Raum für Fehler, egal welcher Art. Zum Glück wurde dabei nur die Stoßstange und ein paar Kleinteile beschädigt, wir verloren beim Ausrutscher nur etwa 13 Sekunden, unser Team konnte den überschaubaren Schaden beim Service problemlos reparieren. Als ich auch in der dritten SP noch einmal etwas zu spät auf der Bremse war, nahm ich zu Sicherheit einige Prozent raus. Prompt lief es auf der SP4 wesentlich besser, in der ersten fehlerfreien Prüfung markierte ich die zweitbeste Zeit. In der Zeitkontrolle vor dem Mittagsservice gab es im Team noch mal Aufregung, nach einem nicht abgeschlossenen Error-Reset sprang der FABIA kurz nicht an, unser Team hatte das Problem im Service aber nach fünf Minuten im Griff. Am Nachmittag erhöhte ich die Schlagzahl vorsichtig, eine SP-Bestzeit und Gesamt nur rund drei Sekunden Rückstand auf Roman auf den vier Nachmittagsprüfungen, SP1 bis 4 waren es noch 35 Sekunden, bedeuteten eine erfreuliche Steigerung. Nennenswerte Fehler gab es am Nachmittags keine mehr, danke an Jürgen und unser Team für den perfekt Job.“

Die ebenso starke Fahrerpaarung Patrik Rujbr und Jaromír Švec aus der Tschechischen Republik - wie alle Podiumspiloten in der Gesamtwertung an diesem Wochenende in einem ŠKODA FABIA R5 unterwegs – mussten nach einem Überschlag auf Rang zwei liegend die Rallye vorzeitig beenden. Der in der Startreihenfolge vor Knobloch platzierte Daniel Fischer, ARC-Sieger 2016, verlor bei seiner dritten Rallye im FABIA R5 auf Knobloch schon nahezu 2 Minuten. Die Pace an der Spitze war wie die Ausfallsquote relativ hoch – die extrem engen und anspruchsvollen Sonderprüfungen forderten ihren Tribut, rund 40 Prozent des Starterfeldes sollte es am Ende nicht ins Ziel der sehr gut organisierten Rallye schaffen. 

In knapp drei Wochen steht die Rallye Rebenland am Programm – die Schneerosen Rallye war für das Team also nicht nur eine sehr erfolgreiche, sondern definitiv auch eine sehr gute Vorbereitung, darüber waren sich am Ende des Tages bei RACE RENT AUSTRIA alle Beteiligten einig. Informationen zum zweiten ORM-Lauf der Saison 2019 findet man im unten beigefügten Link. Ebenso anbei die beiden Onboard-Videos von den beiden Sonderprüfungen sieben und acht – wir finden die Aussage des „zu schnell ablaufenden Filmes“ beschreibt besonders in den engen Passagen der SP-8 die Perspektive der R5-Piloten eigentlich relativ gut, in der SP7 markierte RRA die erste SP-Bestzeit mit dem FABIA R5. Ton an, zurücklehnen und in HD genießen. 

erstellt am 24.02.2019, 15:13
Schneerosen Rallye, ARC 190223-Schneerosen--Benjamin Butschell-4703

Der MCL 68 bei der Schneerrosen Rallye

erstellt am 28.02.2019, 20:13

Mit sechs Fahrzeugen und einer „Exportbeifahrerin“ rückte man seitens des MCL 68 zur ARC Saisoneröffnung an.4 Zielankünfte – 4 Klassensiege und ARC – Gesamtsieg

Mehr
Schneerosen Rallye, ARC 190223---Martin Butschell-6752

Der Alfa war fit, aber……

erstellt am 28.02.2019, 20:05

Mit Norbert Tomaschek / Andreas Schmiedberger im Alfa Giulia Super 1600, war auch ein MCL 68 Team in der historischen Wertung vertreten.

Mehr
Schneerosen Rallye, ARC 190223---Martin Butschell-6885

Alles neu, aber doch vertraut

erstellt am 28.02.2019, 13:22

So das Motto bei dem Comeback von Georg Gschwandner.Als Präsident des MCL 68, war man das ganze letzte Jahr damit beschäftigt diverse Veranstaltungen zum 50-jährigen Bestehen des Clubs auszurichten, sodass zum rallyefahren selbst keine Zeit mehr blieb.

Mehr
Schneerosen Rallye, ARC

Schneerosen Rallye 2019 - Highlights